Mittwoch, 7. Dezember 2016

Dienstag, 6. Dezember 2016

Ausschuß

Da immer wieder Anfragen nach einem neuen Kalender kamen
und ich ja keinen mehr mache (zuviel Ausschuß im letzten Jahr),
hab ich sozusagen in letzter Minute ein fix und fertiges, weil
gedrucktes Exemplar im Labor bestellt. 
Heute hab ich den Prototypen vom Labor bekommen
…alles falsch: ein Bild 2 x genommen, Kalendarium
viel zu klein, Format unpassend, ein Teil der Bilder ungeeignet,
Papier lässt sich nicht beschriften usw.

Also hab ich mich wieder an den Rechner gesetzt und was
anderes ausprobiert - und besser aufgepasst!
Der 2. Versuch wird ein Din A 4 - Hochformat. Hier zu sehen
sind schlechte Fotos, die ich vom Bildschirm aufgenommen habe,
damit man die Aufteilung sieht.

So sieht das Foto für Dezember wirklich aus.

Wer also so einen Kalender als Ersatz für meine bisherigen,
handbeschrifteten haben möchte - melde sich bitte 
alsbald bei mir. Das Labor sagt Lieferung vor Weihnachten 
nur zu, wenn die Bestellung bis 14.12. dort eintrifft.
Die kompletten Kalendermotive kann man auf meiner Webseite
ansehen unter der Rubrik "Kalender 2017" www.nele-arts.de




Montag, 5. Dezember 2016

Spielzeug

für mich:), gab es heute bei Lidl. Eigentlich wollte ich ja
bloß Butter kaufen, aber dann sah ich das Dartspiel und
konnte nicht widerstehen…


Sonntag, 4. Dezember 2016

Ans Meer

wollte ich heute, hab aber verschlafen.
Ist nicht schade drum, wie ich im Wetterbericht sehen kann.
Mal ich mir halt einen Ausflug ans Meer!


Samstag, 3. Dezember 2016

Adventsgeschichte

Charlie, mein Enkel, ist Montag mit ner Adventsgeschichte dran,
bzw., seine Eltern müssen eine abliefern. Die wird dann am Nachmittag,
vorm Ende des Kita-Tages, vorgelesen. Meine Tochter fand nichts und
erinnerte sich an eine bestimmt 30 Jahre alte Bildergeschichte von mir:
Was macht der Osterhase nach Ostern? Ich hab sie daraufhin umgeschrieben
und  neu illustriert, allerdings ziemlich luschig, musste ja schnell gehen.

Mama Hase lüftet ein Geheimnis
Die Familie Hase freut sich wie alle anderen Leute auch auf Weihnachten. Frau Hase backt mit ihren Kindern Plätzchen  und Lebkuchen, die ganz wunderbar nach Möhren und Salat schmecken. Die Kinder verzieren die Lebkuchen noch schön mit Radieschen und Petersilie und Schnittlauch.
Abends wird der Adventskranz angezündet und Mama Hase erzählt spannende Geschichten vom Weihnachtsmann.
Wo ist der Weihnachtsmann denn, wenn kein  Weihnachten ist? fragt  Leo, der jüngste Hase.
Ja, wo ist er denn rufen seine Geschwister.
Tja, also, mhm... sagt  Mama Hase, ich glaube, ihr seid jetzt schon groß genug, da kann ich euch ja die Wahrheit über den Weihnachtsmann verraten.
Sie steht vom Tisch auf, geht an das Bücherregal und holt vom obersten Regalbrett eine große Kiste, auf der „ geheim“ drauf steht.
Ohhh, die Kinder zappeln aufgeregt auf ihren Stühlen,
Mama, was ist da drin, mach auf, mach auf!
Mama Hase macht die Kiste auf und holt einen Stapel Fotos heraus.
Dies sind die geheimen Fotos von euerm Onkel  Niko, ihr wisst doch, der, der immer an Ostern zu Besuch kommt und die bunten Eier mitbringt. Onkel Niko ist von Beruf Osterhase.
Ja,ja, aber warum kommt der denn nicht öfters mal, Ostereier sind doch so lecker rufen die Kinder.
Naja, sagt die Mama, das ist so: Osterhase sein ist ein ganz anstrengender Beruf, könnt ihr euch ja denken, all die vielen Kinder, die zu Ostern Ostereier brauchen. Wenn er alle  Eier verteilt hat, ist er sooo müde, dass er sich ins Bett legen muss und da schläft er dann ganz ganz lange. Er verschläft  den Sommer und den Herbst auch, aber 5 vor Weihnachten klingelt sein Wecker und  obwohl er noch schrecklich müde ist, steht er auf.
Warum schläft er denn nicht bis fünf vor Ostern, er hat doch noch Zeit? fragt Anni, die große Schwester von Leo.
Das geht leider nicht, sagt Mama Hase, Onkel Niko hat nämlich noch einen Beruf!
Welchen denn? fragen die Hasenkinder.
Tja sagt die Mama, das sag ich euch jetzt nicht, das müßt ihr raten. Sie nimmt das erste Foto vom Stapel und hält es hoch. Hier sieht man Onkel Niko im Bett, gleich nach dem aufwachen.

Weil er sooo lange geschlafen hat, ist sein Bart aus Schnupperhaaren total lang geworden. Er geht ins Bad, putzt sich die Zähne und kämmt sich.

Auf dem nächsten Foto sehen die Kinder, wie Onkel Niko seine schwarzen Winterstiefel anzieht.

Na, wer weiß, was Onkel Niko arbeitet? fragt Mama
Die Kinder runzeln die Stirnen, aber nichts fällt ihnen ein.
Auf dem nächsten Foto holt der Onkel seinen roten langen Wintermantel und seine Handschuh  aus dem Schrank weil er raus will, denn draußen liegt Schnee.

Ohhh, und auf dem nächsten Foto sieht man, dass es draußen kalt ist, und dass der Wind Onkel Niko ordentlich um die Ohren pfeift.

Auf dem vorletzten Foto sieht man, dass er seine schöne rote Zipfelmütze aufsetzt, die hatte er wohl vorher vergessen.

Er stapft durch den Schnee zum Schuppen, wo der große Schlitten steht.
Ich weiß, ich weiß , rufen die  Kinder jetzt, er ist der Weihnachtsmann. Genau! lacht Mama, jetzt wisst ihr es.
Sie zeigt den Kindern das letzte Foto, da sieht man, dass Onkel Niko den ganzen Schlitten mit Weihnachtspäckchen beladen hat und ein großer Sack mit leckeren Möhren steht neben ihm. Die erste Möhre schenkt er dem Schneeman, der vor seinem Haus steht und er lacht freundlich in die Kamera und winkt.


Ich hab mir das doch am letzten Weihnachten schon gedacht, sagt Klaus,  der große Bruder von Leo und Anni,  denn wer braucht denn sonst eine so große Zipfelmütze wenn er kein Hase ist!

Freitag, 2. Dezember 2016

Engel

…beim malen hab ich festgestellt, dass ich
 mit Farbe gerade gar nichts anfangen kann...

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Get - Der Prozess der Viviane Amsalem


- so hieß der Film auf Arte, den ich Dienstagabend gesehen habe.
Die Hauptdarstellerin, Ronit Elkabetz, eine wunderschöne
Frau, ist leider dieses Jahr gestorben. Es gab sehr lange, ruhige
Kameraeinstellungen, bei denen ich rasch skizzieren konnte
(hinterher noch mit schwarzem Marker nachgearbeitet),
vielleicht mal ich mal eine Frau mit der Frisur.
Der Film behandelt das Thema Scheidung, dass in Israel
wirklich vorsintflutlich gehandhabt wird.